Die Tricks der Lebensmittelindustrie – und wie man sich schützen kann

Die Piemont-Kirsche ist zum Inbegriff der Werbetricks der Lebensmittelindustrie geworden. Warum? Weil es sie in Wirklichkeit nicht gibt. Sie ist eine Erfindung des Unternehmens Ferrero. Den „Mon Chéri“-Käufern soll so ein Gefühl von Luxus und Exklusivität vermittelt werden. Wer glaubt, dass die Kirschen für die Pralinen wenigstens aus der italienischen Region Piemont stammen, irrt. Die Früchte werden in „Anbaugebieten auf der ganzen Welt“ geerntet, heißt es auf der Produkthomepage. Jede Kirsche kann also eine Piemont-Kirsche werden.

Kirschen

Bei Ferrero scheint die Marketingabteilung besonders kreativ zu sein. Byzantiner Königsnüsse, mit denen der Konzern für Rocher, Hanuta und Co. geworben hat, gibt es nicht. Auch die Existenz der Carmagnola-Minze, mit der füher für tic tac geworben wurde, wird in Foren und Blogs heiß diskutiert. Immerhin gibt es in den Botanischen Gärten der Universität Bonn eine Minzsorte mit dem Namen Mentha spicata ‚Tic Tac‘. Fakt ist, dass „Piemont-Kirsche“, „Byzantiner Königsnüsse“ und das Wort „Carmagnola“ eingetragene Marken von Ferrero sind. Weiterlesen